Elke Rintermann. Das Leben lieben. Die Gesundheit pflegen.

Elke Rintermann, Heilpraktikerin in München schreibt Informationen zur modernen & traditionellen Naturheilkunde

Pflegen Sie Ihr Immunsystem um den Herbst und Winter ohne Erkältung zu überstehen

Posted on | September 26, 2013 | No Comments

Herbst und Winter sind die klassischen Erkältungszeiten.

 

Durchschnittlich erkältet man sich zwischen zwei und viermal im Jahr. Aber soweit muß es nicht kommen.

Natürlich gibt es keinen garantierten Schutz  gegen Erkältungsviren. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich erkälten, können Sie reduzieren.

Darüber hinaus können Sie auch langfristig etwas tun, damit Sie nicht mehr so oft krank werden. Nämlich Ihr Immunsystem verbessern!

  • Hygiene. Sie ist vermutlich eine der besten Methoden, um sich vor Erkältungsviren zu schützen. Kindern wird das Händewaschen immer wieder beigebracht. Viele Erwachsene vergessen dies aber mit der Zeit. Regelmäßig und in der Erkältungszeit noch häufiger: Händewaschen mit Seife und möglichst warmem Wasser. Handtücher regelmäßig austauschen oder Einmalhandtücher benutzen.
  • Man muß nämlich wissen, dass man sich neben der Tröpfcheninfektion (wenn man angeniest ode angehustet wird) auch über die Hände anstecken kann. Faßt man einen Gegenstand, z.B. eine Türklinke an, auf der die Erkältungsviren sitzen und faßt man sich danach – häufig unbewußt – an Augen, Nase oder Mund, werden die Krankheitserreger und Viren übertragen. Im Winter hilft darüber hinaus: Handschuhe tragen. Dann kommt man nicht so oft mit den Erregern in Bus, Bahn oder unterwegs in Berührung.
  • Nasenspülung. Bei den ersten Anzeichen, bei Problemen mit Schnupfen, den Nebenhöhlen oder eben auch als Vorbeugung gegen Erkältungen.
  • Vitamine. Es gibt mittlerweile Studien, die die Kombination von Vitamins C mit Zink und Selen als wirksame Mittel gegen Erkältungen ansehen.
  • Vitamin D. Neue Studien ergeben, dass Vitamin D eine erheblich größere Rolle für das Immunsystem spielt, als bisher angenommen. Unter anderem deswegen hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ihre Empfehlung für die Aufnahme von Vitamin D vervierfacht. Bemühen Sie sich also darum, im Sommer nach draußen zu gehen (maßvoll die Sonne genießen) und im Winter ergänzend Vitamin D einzunehmen
  • Naturheilkunde:

PowerInfusion. Hochdosiertes Vitamin C mit individuell notwendig, immunmodulierenden Medikamenten.

Entsäuerung. Gerade in dieser Zeit ist eine Entsäuerung wichtig.

Paracelsus Grippe Impfung.  Keine Impfung gegen das Grippe Virus selbst, sondern zur antiviralen Abwehrsteigerung allgemein. Die Therapie ist effektiv und sehr gut verträglich. Es handelt sich dabei um eine Kombination isopathischer und naturheilkundlicher Präparate, welche als Injektion verabreicht werden. Rein biologisch und enthält keine Konservierungsstoffe.  Die Injektionen werden 1 x alle 2-3 Wochen, am besten beginnend im Spätherbst gespritzt. Insgesamt 3 x.

  • Trinken. Man liest es immer wieder, aber leider vergessen viele dieses wichtige Mittel zur Gesunderhaltung. Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig Flüssigkeit zu sich nehmen, möglichst gutes Mineralwasser oder ungesüßte Tees (z.B. grüner Tee). Bitte keine Softdrinks.  Kaffee ist kein guter Flüssigkeitsersatz.
  • Luft befeuchten. Es ist bekannt, daß weniger die kalte Luft im Herbst und Winter die Erkältungen fördert, sondern eher die trockene Luft, die wir durch unsere Heizung zu Hause oder am Arbeitsplatz erzeugen. Daher unbedingt auch im Winter regelmäßig lüften und regelmäßig die Luft befeuchten.
  • Schlafen. In der kalten Jahreszeit, zieht es einen automatisch meist etwas früher ins Bett. Für diejenigen, die nur wenig Schlaf bekommen, steigt im Herbst und Winter das Risiko, sich zu erkälten.
  • Abstand halten. Manche sind einfach auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen und können daran nicht viel ändern. Wenn es aber irgendwie geht, sollte man in der Erkältungs- und Grippezeit darauf verzichten, in Menschenmengen und Menschenansammlungen zu geraten. Gehen Sie zu Fuß oder nehmen das Fahrrad. Ansonsten halten Sie bitte einfach so weit wie möglich Abstand zu Leuten, die niesen oder husten.
  • Abhärten. Versuchen Sie das Duschen mit einem kalten Schauer zu beenden. Spazieren oder Walken Sie, warm eingepackt, viel an der frischen Luft, auch wenn mal nicht die Sonne scheint. Überheizen Sie die Räume nicht.

Sind Sie bereits an einem grippalen Infekt erkrankt, können Sie den Verlauf mit folgenden Maßnahmen positiv beeinflussen:

  • Diät ohne Milchprodukte, möglichst ganz ohne tierisches Eiweiß (chinesische Medizin: Milch verklebt die Lymphe, produziert Schleim und macht den Körper kalt).
  • jeglichen Zucker strikt meiden.
  • nur warme Getränke trinken, 3-4 Liter pro Tag. Am besten Lindenblütentee mit Zitrone und Honig (fördert das Schwitzen und die Entgiftung), Salbeitee oder Erkältungstee-Mischungen.
  • aufsteigende Wärmebäder nehmen zur starken Schweißproduktion.
  • Das Fieber bis 39,5 Grad nicht bekämpfen, es fördert die Heilung. Falls aber länger als 2-3 Tage anhaltend, ist ein Arztbesuch erforderlich.

Zusätzliche biologisch-medikamentöse Maßnahmen, u.a. die oben genannte PowerInfusion, können erfahrungsgemäß wirksame Maßnahmen sein. 

Rufen Sie mich an und kommen einfach vorbei!

Gute Besserung wünscht Ihre Elke Rintermann

 

 

Bookmark and Share

Comments

Leave a Reply





  • Aktuelle Artikel

  • Den gesuchten Artikel nicht gefunden ? Orientieren Sie sich hier in Kategorien !

  • Kategorien